Sind eure Kleinen umfassend vor Meningokokken-Erkrankungen geschützt?

Meningokokken können eine seltene, aber lebensbedrohliche Krankheit auslösen. 1 von 5 Patienten kämpft mit Folgen wie Narben oder dem Verlust von Gliedmaßen. Gerade Babys und Kleinkinder sind besonders häufig betroffen, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist. Die Aufklärungskampagne „Meningitis bewegt.“ (GSK) klärt junge Eltern über Schutzmöglichkeiten auf. Denn gegen Meningokokken kann man impfen. Was viele nicht wissen: Es gibt drei verschiedene Impfungen in Deutschland.

Produktbeschreibung

Meningokokken-Erkrankungen können durch verschiedene Erreger-Gruppen ausgelöst werden. Neben der Standardimpfung gegen Gruppe C gibt es mittlerweile noch die zusätzlich möglichen Impfungen gegen die häufigste Gruppe B (Einzelimpfung) sowie gegen die Gruppen ACWY (Kombi-Impfung). Diese werden bereits in vielen Fällen auf Anfrage von den Krankenkassen teilweise oder ganz erstattet. Sprecht euren Kinder- und Jugendarzt frühzeitig auf einen umfassenden Schutz vor Meningokokken an.